Wer schon mal versucht hat, mit nassen Händen nach einem Stück Seife zu greifen, weiß, was ich meine. Das Ding flutscht dir gnadenlos durch die Finger. Als UnternehmerIn keine Werte nach außen zu zeigen, bewirkt dasselbe. Alles recht glatt, ohne Ecken und Kanten. Wobei diese Kanten natürlich Konsequenzen nach sich ziehen, warum so mancher sich vielleicht (noch) scheut, sie zu zeigen.

 

Werte bedeuten klare Kante, also Haltung zu zeigen.

 

Dies wiederum bedingt ja erst die wunderbaren Ecken und Kanten, die eine Persönlichkeit spannend machen. Für andere, die ähnliche Werte haben, wirkt das unglaublich anziehend. Es fühlt sich von der ersten Sekunde gut an, Gemeinschaftsgefühl entsteht und positive Identifikation.

Alles das habe ich früher nicht wirklich verstanden. Aus meiner eigenen Lebensgeschichte resultierend, war „Haltung zeigen“ für mich eher schwierig. Bloß nicht anecken, so mein starker innerer Drang. Dass ich mir damit eher selbst schade, tja, das musste ich dann halt auf die unangenehme Art erfahren. Wörtlich zu nehmen. Mein Körper sprach eine deutliche Sprache.

 

Werte – für was braucht man so was?

Darüber habe ich mir zu den Anfängen meiner Selbstständigkeit nie Gedanken gemacht und muss jetzt beinahe schmunzeln, wenn ich daran zurückdenke. Inzwischen sind sie Basis meiner Arbeit und im Prinzip, um es philosophisch auszudrücken, meines Daseins grundsätzlich. Mein Leben ist dadurch sehr viel reicher geworden.

Statt als everybodys Darling relativ unsichtbar in der Masse herumzuschwimmen, gibt es inzwischen zwei Lager: Die einen finden mich extrem doof, die anderen dagegen extrem toll – auch Polarisierung genannt. Und wenn man sich einige berühmte Persönlichkeiten anschaut, ist es bei denen kaum anders:

 

  1. Heino – man kann ihn mögen oder nicht, immer für eine Überraschung gut und ist auch mit über 80 noch erfolgreich.
  2. Udo Lindenberg – schräger Vogel, macht einfach sein Ding, schon immer und feiert damit aktuell erneut große Erfolge.

 

Bei meiner Arbeit geht es vorrangig immer um Werte. Unser aller Lebensgeschichte hat diese geformt. Wenn ich dann wieder mal auf „Entdeckungsreise“ gehe und eine Persönlichkeit in allen ihren Facetten erforschen darf, bin ich ganz in meinem Element. In meinen so erschaffenen Porträts, Kurzbiografien oder Artikelstorys blitzen unter anderem auch diese Werte durch, ohne, dass ich sie dazu lieblos herunterleiern muss.

Dagegen finde ich es persönlich komplett unglaubwürdig, wenn die Werte in irgendeinem Meeting ausbaldowert werden – nach dem Motto: „Wie wollen wir denn gern sein? Okay, dann sind jetzt das unsere Werte!“ Lebt das jemand tatsächlich? Ganz selten! Geht ja auch gar nicht, da es von der völlig falschen Richtung angegangen wurde.

Werte haben mit dir als Unternehmensinhaber zu tun. Mit deiner Geschichte, schwierigen Lebensphasen, aber auch mit Erfolgen und ganz entscheidend mit deiner Persönlichkeitsentwicklung. Genau das polarisiert und macht Unternehmen erfolgreich – oder anders gesagt: Sich dem fortlaufenden Prozess des Personal Branding freudig hinzugeben, lohnt sich immer!

 

Kennst du deine 3-4 Kernwerte schon? Oder bist du dir unsicher, ob es wirklich die „richtigen“ sind? Ich biete dir eine 30-Minuten-Beratung (kostenfrei) via Zoom und wir schauen uns das gemeinsam am. Maile mir zur Terminvereinbarung an parthen@wortgerecht.de

 

Abonniere meine kostenfreien Personal Branding- und Storytelling-Impulse: